Wir sind für Sie da!
0341 99 99 755
oder per E-Mail

Vitamine gegen Falten? Dr. med. Harald Kaisers antwortet

Vitamine gegen Falten - Mythos oder nicht?

Seit vielen Jahren spricht die Werbung im Fernsehen und in Hochglanz-Magazinen diversen Cremes und Nahrungsergänzungsmitteln einen Anti-Aging-Effekt zu. So wird zum Beispiel damit geworben, dass verschiedene Vitamine den Hautalterungsprozess aufhalten können. Ist da etwas dran? Kann man mit Vitaminen Falten verschwinden lassen?

Ernährung mit Vitaminen

Als Teil einer gesunden Ernährung wird stets Vitamin C empfohlen, aber auch die Vitamine E, B3 und B9 werden in diesem Zusammenhang immer wieder erwähnt. Enthält Ihre Nahrung diese Vitamine in ausreichender Menge, dann hilft dies bei der Bindung freier Radikaler, die die Hautalterung vorantreiben.

Außerdem stärken Vitamine die Schutzbarriere der Haut und regen die Erneuerung von Hautzellen an. Wer sich vitaminreich ernährt, trägt somit also durchaus zu einer Verzögerung des Alterungsprozesses der Haut bei.

 


Vitamine als Pflege-Substanz

Der Griff zu Cremes und Salben ist eine weitere Empfehlung, die in Werbespots und Schönheitsmagazinen immer wieder zu hören und zu lesen ist. Hier steht oft die Vitamin-A-Säure im Mittelpunkt, für die eine faltenhemmende Wirkung festgestellt wurde.

Viele Kosmetik-Hersteller nutzen zudem den Ersatzstoff Retinol, der die Bildung von Kollagen anregt und damit das Hautgerüst stärkt.

Die begrenzte Wirkung der Vitamine bei der Faltenminderung

Vitamine-Cremes und -Salben zur Faltenminderung?
Bildquelle: Barbara Eckholdt / pixelio.de

Sicher ist: Es ist sinnvoll, bei der Ernährung auf deren Vitamingehalt zu achten. Die Vitamine C, E, B3 und B9 haben allerdings nur eine vorbeugende Wirkung. Im besten Fall kann man mit ihnen die Hautalterung etwas verzögern. Bestehende Falten langfristig loszuwerden, ist durch Vitamine, zum Beispiel als Nahrungsergänzungsmittel, nicht möglich.

Genauso zeigt der Einsatz von vitaminhaltigen Cremes und Salben nur eine begrenzte Wirkung. Der Schutzmantel der Haut ist so dicht, dass fremde Stoffe wie Bakterien oder Viren nicht eindringen können. Für die Vitamine A und A-Säure, zugeführt über Cremes und Salben, ist dies ähnlich schwierig.

Was also tun, wenn es Ihnen nicht mehr nur um Faltenvorbeugung, sondern um Falten-Verminderung oder Faltenentfernung geht?

 


Eigenblut-Therapie (Plasma-Lifting)

In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie rückt das Plasma-Lifting bei der Faltenbehandlung in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus. Diese Form der Eigenblut-Therapie hat sich als wirksame Anti-Aging-Methode erwiesen. Da das Plasma-Lifting eine natürliche Methode ist, gilt sie zudem als frei von Nebenwirkungen.

Bei einer solchen Eigenbluttherapie wird aus dem eigenen Blut thrombozyten-reiches Plasma extrahiert und in die Haut injiziert. Plasma besitzt viele Wachstumsfaktoren, es regt das Zellwachstum an. Die Gesichtshaut bekommt mehr Volumen, wirkt frischer und jugendlicher.

Ein Plasma-Lifting wird in drei bis vier aufeinander folgenden Sitzungen durchgeführt - am besten in einem vierwöchigen Abstand. Der Anti-Aging-Effekt dieser Gesichtsbehandlung hält bis zu zwei Jahren an.

Medical Needling

Beim Medical Needling wird das Blutplasma mit einem Derma-Roller oder Derma-Pen mechanisch in die Haut gearbeitet. Durch die kleinen Nadeln des Derma-Rollers werden der Haut Mikroverletzungen beigebracht, was einen Heilungsprozess anregt. Dadurch wird die körpereigene Kollagen-Produktion gesteigert, was die Qualität der Haut verbessert - sie strafft und glättet.

Diese Behandlungsmethode wird mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt und entweder mit Vitamin A oder mit Blutplasma durchgeführt.

Medical Needling kann auch als Vor- oder Nachbehandlung zum Erreichen guter Behandlungsergebnisse angewendet werden. Es beschleunigt die Regenerationsprozesse der Haut und sorgt für optimale Ergebnisse bei einer Hautstraffung aber auch bei Narbenbehandlungen und der Behandlung von lichtgeschädigter Haut.

Gesichtsbehandlung mit Botox

Gesichtsbehandlung mit Botox
Bildquelle: Heiko Stuckmann / pixelio.de

Die bekannteste Form der ästhetischen Gesichtsbehandlung ist die Behandlung mit Botox (Botulinumtoxin). Botox blockiert im menschlichen Körper die Freisetzung des für Muskelkontraktionen verantwortlichen Botenstoffes. Die Anwendung bei inaktivierten Gesichtsmuskeln führt zu einer Entspannung der darüber liegenden Haut und damit zu einer Verminderung der Faltenbildung.

Der Behandlungseffekt der Botox-Behandlung tritt nach 2-3 Tagen ein. Nach 4-6 Monaten lässt die Wirkung wieder nach - dann kann die Behandlung wiederholt werden.

Faltenglättung und Volumengabe mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes der Haut. Sie speichert Wasser im Gewebe und sorgt für die Hautelastizität. Mit zunehmendem Alter sinkt die Konzentration von Hyaluronsäure im Gewebe, was zu einer vermehrten Faltenbildung führt.

Um Falten entgegen zu wirken, kann man Hyaluronsäure in die Haut injizieren. Einzelne Falten werden durch diese Art der Volumengabe in tiefere Gewebeschichten ausgeglichen. Durch die oberflächlichere Anwendung von Hyaluronsäure wird insgesamt das Hautbild aufgefrischt.

Die Haltbarkeit der modernen Hyaluronsäure-Präparate beträgt zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Nach dem natürlichen Abbau der Substanz können weitere Hyaluronsäure-Behandlungen durchgeführt werden.

 


Eigenfettbehandlung (Lipofilling)

Bei der Entstehung von Falten spielt auch der Verlust des Unterhaut-Fettgewebes eine große Rolle. Das kann man mit körpereigenem Fett wieder auffüllen und damit, zum Beispiel dem Gesicht ein volleres und jüngeres Erscheinungsbild geben.

Beim Lipofilling wird das Fettgewebe in einem operativen Eingriff an geeigneter Stelle entnommen und nach einem speziellen Aufbereitungsverfahren in die gewünschte Körperregion injiziert.

Die Haltbarkeit der Eigenfett-Unterspritzung ist individuell unterschiedlich, da sie von der jeweiligen "Einheilung" des Fettgewebes abhängt. Eventuelle Folgebehandlungen sind für ein dauerhaftes Ergebnis wichtig.
 

Weitere News, die Sie lesen sollten:

Informieren Sie sich bitte auch über: